Sehen jenseits der Augen

Distel-Devedikeni

(Video Startseite)

Digitalvideo, 2019
Sound: David Borinski

Dieses Digitalvideo in s/w mutet archaisch an, ist allerdings im iPhone-Hochformat gedreht.
In einer steinigen und windigen Landschaft des nördlichen Mesopotamien zeigt eine junge Frau in wehenden schwarzen Tüchern der Videokünstlerin, wie man eine Distel erntet. Mit einem Stock wird die Distelblüte abgeschlagen, mit einem Stein auf dem Felsuntergrund die Stacheln entfernt und das weiche Herz der Distel überreicht.
Die selbstverständlich ausgeführten Handlungen und die kommunikativen Gesten und Blicke sind die Sprache, die auch den Betrachter mit einbezieht. In ihrer Einfachheit und Schönheit scheint diese Interaktion zu existieren, seit es die Menschheit auf der Erde gibt.

 

 

Der Körper denkt

2017, Schaunstoff

Der Körper denkt. Das kann zur ungeplanten Erweiterung der Freiheit des Individuums führen.
Gegensätze werden verbunden und erschaffen eine neue Wirklichkeit. Das Leben wartet nicht.

Schwarz auf Weiß in Braille-Schrift direkt auf die Wand montiert, zu sehen und zu fühlen.

 

 

 

 

 

faju – Heilung

2-Kanal-Videoinstallation, 1-Kanal-Sound, Loop, 2:40 min und 7 min, 2013
Projektionsgrößen variable

Kanal 1:
Der Kopf eines weißen Pferdes, dessen Körper auf der nächtlichen Straße liegt. Die Beine bewegungslos.
Durch einen Bretterspalt das unruhige Pferd in seinem Stall.
In Sekundenbruchteilen das scheuende Pferd.
Wieder das bewegungslose Pferd mit offenen Augen.
Das weiße Pferd wird gegen den Horizont auf der Wiese schwarz.
Das weiße Pferd wirft seinen Kopf und trabt auf der nächtlichen Straße davon.

Kanal 2:
Die Schimmelstute kommt nahe. Die Ohren, die Augen, die Wange, die Mähne und schwarze Sprenkel im Pferdefell.
Atemnebeltropfen auf der Kameralinse werden von den Tasthaaren am Pferdemaul verwischt. Wenn der Atemnebel sich lichtet, geht das Pferd.